Implantate

von Dental Pedia

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln - in der Regel in Form von Schrauben -, die chirurgisch in den Kieferknochen eingesetzt/implantiert werden (von lat. implantare: einpflanzen), um verlorene Zähne zu ersetzen. Implantate können festen Zahnersatz unterstützen. Sie können zur Befestigung von herausnehmbarem Zahnersatz, zum Beispiel einer Totalprothese, verwendet werden oder um eine Prothese fest zu zementieren.

Implantate haben sich seit ca. 40 Jahren bewährt und Implantationen sind mittlerweile in vielen Zahnarztpraxen und Zahnkliniken Bestandteil des Praxisalltags. Jedes Jahr werden alleine in Deutschland ca. 1.300.000 Implantate (Stand 2017) eingesetzt – mit steigender Tendenz.

Im Gegensatz zu Teil- und Vollprothesen schließen Implantate nicht nur optisch die Lücken zwischen den Zähnen, sondern sie übernehmen auch die vollständige Funktion der natürlichen Zähne.Mit einer von Implantaten getragenen Prothese können Sie wie mit Ihren echten Zähnen beißen und essen.

Vor- und Nachteile von Implantaten zusammengefasst:  

Vorteile von Implantaten:… so vielen Vorteilen stehen auch Nachteile gegenüber:
Gesunde Zähne müssen nicht für eine Brücke abgeschliffen werden.
Implantate müssen immer mit einer Operation eingesetzt werden, Operationen beinhalten grundsätzlich ein Risiko, das jedoch durch einen minimalinvasiven Eingriff deutlich reduziert wird
Kieferknochen wird durch Implantate wieder belastet und eine Zurückbildung (Atrophie) aktiv vermieden.
In seltenen Fällen der inserierten Implantate „wachsen“ nicht ein. In diesen Fällen muss entweder „nachgedreht“ (Aktivierung des Implantats), re-implantiert oder die Lücke mit einer andere Therapie geschlossen werden.
Zahnersatz auf Implantaten sieht nicht nur wie echte Zähne aus, sondern fühlt sich auch so an.
Ist der Kieferknochen stark atrophiert, muss ein aufwendiger Knochenaufbau erfolgen.
Die Gefahr von Mundgeruch ist geringer, da implantatgetragener Zahnersatz genauso wie echte Zähne gepflegt werden können.Since the introduction of the fixed allowance system (2005) on the part of the GKV (statutory health insurance), you as a patient have the choice - previously implants were always a private benefit!
Implantate gehören zu den sichersten Therapien der Zahnheilkunde – nach 10 Jahren sind i. d. R. noch 95 % der inserierten Implantate im Kiefer – zum Vergleich: bei einer Wurzelspitzenresektion (WSR) sind nach 10 Jahren nur noch 30–50 % gesund im Kiefer.
 

Ein Zahnimplantat übernimmt die Funktion des natürlichen Zahns

Alternativen zu Zahnimplantaten
von Dental-Pedia

Subscribe to our newsletter

Verpassen Sie keine News mehr rund um Ihre Zahngesundheit und profitieren Sie monatlich von exklusiven Tipps, Aktionen und Expertenkontakten.